richtig finanzieren

DIE 7 GOLDENEN REGELN FÜR EINE IMMOBILIENFINANZIERUNG

Eine Immobilie kauft man sich meist nur einmal im Leben. Und weil man so wenig Erfahrung damit hat und auch noch so viel Geld investiert wie sonst nie, haben kleine Fehler große finanzielle Nachteile. Die 7 goldenen Regeln helfen Ihnen, Geld zu sparen beim Immobilienkauf.
 

1. NEBENKOSTEN NICHT VERGESSEN.

Eine Immobilie kaufen ist das eine. Bei der Finanzierung dürfen Sie aber nicht die Nebenkosten vergessen: Der Notar will Geld sehen für seine Beurkundung, die Gerichtsgebühren müssen gezahlt werden, eventuell der Makler und – nicht zu vergessen – das Finanzamt, das Grunderwerbsteuer haben möchte. Wer die Nebenkosten mit zehn Prozent des Kaufpreises kalkuliert, liegt meist richtig. Und bei einer Gebrauchtimmobilie dann nicht mögliche Renovierungs- oder Umbaukosten vergessen sowie die Kosten für Umzug und neue Einrichtungen dazu rechnen!
 

2. FAST ALLES EINSETZEN.

Egal wie niedrig die Immobilienzinsen sind: Die Bank bekommt von Ihnen immer mehr Zinsen, als Sie Ihnen für Erspartes zahlt. Setzen Sie daher bis auf einen Notgroschen Ihr gesamtes Vermögen ein, wenn Sie bauen oder kaufen möchten. Sie sollten über möglichst viel Eigenkapital verfügen – bei den aktuell niedrigen Zinsen gelten 20 Prozent des Kaufpreises als solide Finanzierungsbasis. Damit bekommen Sie in der Regel auch das Darlehen zu günstigeren Konditionen.
 

3. AUF JEDE PROMILLE ACHTEN.

So wie für eine Immobilie gilt: Lage, Lage, Lage – so gilt für ein Darlehen: vergleichen, vergleichen, vergleichen. Denn schon ein Zinsaufschlag von 0,1 Prozentpunkten (also einem Promille) verteuert ein Darlehen von 100.000 Euro in 20 Jahren um weit über 2.000 Euro!

Heute ist das Günstig von morgen

Wohneigentum in München bleibt auch in Zukunft begehrt.

mehr
Tickets & Gutscheine

Alle Infos zu den Eintrittspreisen, zum Ticketerwerb und Einlösen von Gutscheinen.

mehr
Das Fachforum

Umfassende Information rund um das Thema Wohneigentum.

mehr
Messemagazin 2019

Alles rund um die letztjährige Messe. Reinlesen lohnt sich!

mehr

4. EINS IST GUT, ZWEI SIND BESSER, NOCH BESSER MEHR.

Fast standardmäßig schlagen Ihnen die Banken eine anfängliche Tilgung von einem Prozent vor. Dabei zahlen Sie im ersten Jahr ein Prozent der Darlehenssumme zurück, ab dem zweiten Jahr erh.ht sich diese Summe laufend, weil der Zinsanteil an Ihrer Rate immer geringer wird. Aber Achtung: Bei einem Prozent Tilgung brauchen Sie ca. 40 Jahre, um das Darlehen abzubezahlen. Deswegen empfehlen Ihnen Banken oft diese niedrige Tilgung: Sie zahlen entsprechend lange und viel an die Bank zurück. Besser für Sie ist eine Tilgung von mind. zwei Prozent. Die Rate wird dadurch zwar höher, aber das Darlehen wird wesentlich schneller zurückgezahlt – bei zwei Prozent Tilgung sind Sie nach ca. 26 Jahren schuldenfrei – und Sie sparen entsprechend Zinsen.
 

5. BLEIBEN SIE NORMAL.

Das normale Annuitätendarlehen ist nach wie vor der beste Weg zu einer soliden und günstigen Immobilienfinanzierung. Bei allen anderen Finanzierungswegen sollte man genau hinsehen. Bausparverträge bieten bei den aktuell niedrigen Zinsen heute kaum noch Vorteile gegenüber einem Bankdarlehen. Vorsicht auch bei scheinbar günstigeren Fremdwährungsdarlehen: Verändert sich der Wert der Währung (z. B. Schweizer Franken) im Verhältnis zum Euro, wird daraus schnell ein kostspieliges Risiko!
 

6. SCHAFFEN SIE SICH MÖGLICHKEITEN!

Achten Sie bei Ihrer Baufinanzierung auf die Möglichkeit, Sondertilgungen leisten zu können, um so eventuell einmal jährlich einen Teil des Darlehens (meist bis zu fünf Prozent der Summe) zurückzahlen zu können. So können Sie z. B. hohe Steuererstattungen oder eine Schenkung für die Rückzahlung des Darlehens verwenden – und sparen sich für alle Zeit die Zinsen für die zusätzlich getilgten Schulden.
 

7. LANGE BINDEN, KURZ INFORMIEREN.

Die Bauzinsen sind auf einem historisch niedrigen Stand. Diesen Vorteil sollten Sie sich möglichst lange sichern. Eine Laufzeit von fünf Jahren bietet zwar günstigere Zinsen, aber eine Laufzeit von zehn oder mehr Jahren ist nur wenig teurer – dafür jedoch umso sicherer. Für einen Zinsaufschlag von ca. 0,3 Prozentpunkten sind Sie während der längeren Zeit davor geschützt, nach Auslaufen einer kürzeren Zinsbindung für dann wohl viel höhere Zinsen monatlich deutlich mehr für Ihre Immobilie aufwenden zu müssen. Welche Laufzeit für Sie bei Ihrer Lebensplanung ideal ist, darüber sollten Sie sich am besten live von Fachleuten informieren lassen – wie zum Beispiel auf der MÜNCHNER IMMOBILIENMESSE im Expertenforum.


Quelle: Messemagazin zur MÜNCHNER IMMOBILIENMESSE 2019

Highlights der MÜNCHNER IMMOBILIENMESSE 2019